Komm zum KOSTENLOSEN Online Business und Mindset Training mit Ka Sundance

Tipps zum Entsaften mit kleinem Budget

  • Mrz 16, 2016
Tipps zum Entsaften mit kleinem Budget

Wusstest du schon dass wir Säfte lieben? Das ist unschwer erkennbar, und wir haben eine tolle Frage von Tiphanie CaRoline Rix auf unserer Facebook Seite dazu bekommen…”Wir lieben das Entsaften und haben gerade einen Entsafter gekauft. Wir wollen gerne 2x täglich entsaften aber finden es SEHR teuer!! Wir haben Obst und Gemüse im Wert von 30 € - 40 € gekauft, was uns gerade mal Saft für 2-3 Tage gibt! (Wir sind zu dritt und haben 2x täglich jeweils nur 1 Glas herausbekommen). Es ist gerade Winter wo ich lebe, daher auch kein Garten. Habt ihr Tipps wie wir unsere Kosten senken und mehr Saft bekommen können?” Haben wir auf jeden Fall, Tiphanie!

Jeder sollte Zugang zu frischem Obst und Gemüse zum Entsaften haben, da stehen wir leidenschaftlich dahinter. Entsaften ist in letzter Zeit eine der beliebtesten Optionen für Menschen geworden, die schnell an Gewicht verlieren möchten während sie gleichzeitig Ihren Körper heilen und verjüngen. Das Entsaften hat sehr viele Vorteile. Ein klarer Nachteil ist jedoch, dass der Einkauf von großen Mengen Bio-Obst und Gemüse, welches zur Herstellung von gesundem Saft benötigt wird, sehr teuer werden kann. Um das Budget zu schonen, ohne dabei auf die vielen Vorteile von gesunden Säften zu verzichten, haben wir hier unsere 5 besten Tipps zum sparsamen Entsaften zusammengestellt.

1. Kaufe Zutaten die lange haltbar sind

Es ist wahnsinnig frustrierend Geld für frische Lebensmittel auszugeben, die schlecht werden bevor man die Gelegenheit hat sie zu verwenden. Faules Obst und Gemüse zu entsorgen fühlt sich an wie Geld wegzuwerfen - um dir das zu ersparen, versuche Obst und Gemüse zu kaufen das sich länger frisch hält. Römersalat, Karotten, Zitronen, Ingwer, grüne Äpfel, Sellerie, Birnen, rote Beete und Orangen halten sich unter anderem eine gute Woche im Kühlschrank. Eingedeckt mit solchen lang haltbaren Zutaten bekommst du das Beste für dein Geld.

2. Kaufe wenn möglich saisonal und regional

Es ist fast immer günstiger, Obst und Gemüse zu kaufen das gerade saisonal verfügbar ist. Konzentriert euch z.B. im Herbst auf Äpfel und Erdbeeren im Sommer. Es macht sogar richtig Spaß und spart noch mehr Geld, nach regionalen Märkten und Bauernhof-Ständen Ausschau zu halten um zu sehen was gerade Saison hat. Beim direkten Kauf vom Erzeuger spart ihr ziemlich sicher Geld im Vergleich zu den großen Supermärkten, und man bekommt oft nochmals günstigere Preise für etwas ältere Waren.

3. Versuche nur einmal am Tag zu entsaften

Man kann die vielen Vorteile des Entsaftens auch nutzen, ohne bei jeder Mahlzeit einen Saft zu trinken. Du musst nicht auf feste Nahrung verzichten und jede Mahlzeit durch Saft ersetzen, außer natürlich wenn du an einem gesundheitlichen Problem arbeitest. Versuche lieber mit einem großen Glas frischem Saft richtig in den Tag zu starten. Dein Körper wird sich auch mit diesem einen Glas großartig fühlen und es macht so nicht nur den Übergang leichter, sondern spart auch Zeit und deine Vorräte reichen länger.

4. Hole das Meiste aus den verwendeten Zutaten heraus

Es ist wichtig zu wissen dass sich manche Zutaten besser zum Entsaften eignen als andere. Blattgrün und Beeren, die zwar unglaublich gut für dich sind, ergeben beispielsweise nicht viel Saft und du müsstest sehr viel davon verwenden um einen kleinen Becher voll zu bekommen. Um ergiebigere Säfte zu erhalten, konzentriere dich auf Zutaten mit hohem Wassergehalt wie Wassermelone, Gurke, Äpfel, Zuckermelone und Honigmelone. Du musst Grünkohl und Erdbeeren nicht ganz weglassen, da sie viele wichtige Nährstoffe enthalten, aber mache sie nicht zu den Hauptzutaten deines Saftes - außer an Tagen an denen dein Körper gezielt danach verlangt.

5. Denke darüber nach deine Zutaten selbst anzubauen

Die eigene Nahrung anzubauen und auf Supermärkte zu verzichten, ist einer der besten Wege um Geld zu sparen. Obst wie Zitronen und Orangen sind super zum Entsaften geeignet und du wirst jede Menge sparen wenn du sie selbst anbaust (vorausgesetzt du lebst dafür im richtigen Klima). Einfaches Gemüse wie Karotten und Gurken lassen sich noch leichter anbauen und werden dir - besonders langfristig - helfen, beim Entsaften ein Vermögen zu sparen.

Ob du nun schon länger entsaftest und das Gefühl hast es sprengt dein Budget, oder falls du gerade erst mit dem Entsaften anfängst und finanziell nicht darunter leiden willst - denke an diese fünf Tipps um dein Budget sinnvoll zu nutzen und um dich täglich gesünder zu fühlen :-)