Komm zum KOSTENLOSEN Online Business und Mindset Training mit Ka Sundance

WIE DU DEINE VORSÄTZE FÜR 2016 BEIBEHÄLST

  • Feb 28, 2016
WIE DU DEINE VORSÄTZE FÜR 2016 BEIBEHÄLST

Nun haben wir also 2016. Ich wollte diesen Artikel bewusst etwas später im Jahr schreiben, da im Januar alle über ihre guten Vorsätze sprechen und voll motiviert sind, aber niemand kommt später im Jahr darauf zurück und setzt diese auch um - aus den Vorsätzen wurde einfach nichts. Aber es ist noch nicht zu spät!

Ich spreche dich besonders dann an, wenn du gerade überfordert bist mit all dem was du erreichen willst. Das könnte daran liegen, dass du dir zu viele Ziele für das neue Jahr gesetzt hast und es kann helfen sie zu strukturieren – versuche also, sie auf höchstens fünf zu reduzieren. Wie die meisten von uns wissen, ignorieren wir zu viele Versprechungen und Vorsätze nur allzu schnell. Nur fünf Ziele kannst du allerdings einfach an einer Hand abzählen und deine Finger erinnern dich somit täglich an deine Vorsätze für 2016, die du um jeden Preis erreichen willst.

DIE QUALITÄT DEINER VORSÄTZE FÜR 2016 ZÄHLT

Wenn du die Zahl deiner 2016-Vorsätze auf nur fünf reduzierst, solltest du auch fünf auswählen die in jedem Fall erreichbar sind.

1. Der “Daumen” Vorsatz steht für das Erlernen von etwas neuem. Wann immer du also deinen Daumen siehst, wirst du an das Versprechen erinnert etwas neues zu lernen, etwas das deine Lebensqualität verbessert, deine Karriere vorantreibt oder einfach eine neue Fähigkeit die du in der Vergangenheit immer aufgeschoben hast.

2. Dein “Zeigefinger” Vorsatz steht für den Abschluss eines Kurses von dem du dachtest du schaffst ihn nicht. Blicke dazu auf etwas zurück, das dir zu schwer zu beenden erschien. Zum Beispiel ein Sprachkurs der dir früher einfach zu kompliziert vorkam. 2016 solltest du nochmal richtig damit durchstarten und etwas anders machen, z.B. einer lokalen Studentengruppe beitreten, dich aktiv in deiner Freizeit damit beschäftigen oder noch besser, an einen Ort auf der Welt reisen wo die Sprache gesprochen wird und du so richtig darin eintauchen kannst!

3. Der nächste Finger ist eine Erinnerung daran, dich ständig um deine Karriere oder Lebensvision zu kümmern. Falls du noch nicht visualisieren kannst wo du dich in 10 Jahren siehst, wird dich dieser Finger daran erinnern, dir am Ende jeden Tages ein bisschen Zeit zu nehmen um deine Zukunftsvision zu hinterfragen und zu stärken. Eine interessante Folge davon ist, dass jeder neue Tag eine erweiterte Vision oder ein Erfolgserlebnis kreieren kann und dir dadurch hilft, deine Vorstellungen etwas weiter anzupassen. Deine Vision fühlt sich so viel erreichbarer an.

4. Der Ringfinger ist eine Erinnerung an die Stärkung der Verbindung zu deiner Familie und Freunden. Er erinnert dich auch daran, Konflikte und Missverständnisse zwischen dir nahestehenden Menschen zu lösen, aus welchem Grund auch immer diese entstanden sind.

5. Der kleine Finger soll dich daran erinnern deine Schwächen zu verbessern. Mach dir täglich Notizen von den Dingen die du gerne an deiner Persönlichkeit, deinem Verhalten oder deinen Gedanken verbessern möchtest. Bedenke dabei immer, kleine, gleichmäßige Schritte bei der Selbstverbesserung zu gehen, damit die Anpassungen Wurzeln schlagen und auch bleiben können – dann kannst du mit der Zeit auf diesen Verbesserungen aufbauen.

Wenn du an dem Punkt bist wo du denkst bislang gar keine Fortschritte in diesem Jahr gemacht zu haben, ist weniger oft mehr...

Ein Übermaß von allem lässt uns oft in Stress verfallen und in vielen Dingen vom Weg abkommen. Je mehr Komplexität und Verpflichtungen wir in unserem Leben schaffen – ob nun geschäftlich oder privat – desto weniger innere Ruhe haben wir und können uns nicht darauf konzentrieren was wirklich wichtig ist, um unsere Lebensziele erreichen zu können.

Ironischerweise ist ein Mangel an Einfachheit die Quelle von so viel Unzufriedenheit. Wir Menschen finden es überaus schwierig, unser Übermaß zu zügeln, welches wie Wellen im Wasser unzählige komplexe Probleme in jedem Aspekt unseres Lebens kreiert.

Um so glücklich wie möglich zu sein, lebe einfach, damit andere einfach nur leben können. Erkenne deine schweren Zeiten, besitze und fühle sie, aber lerne auch Schwierigkeiten zu minimieren indem du eine Einstellung unendlicher Möglichkeiten und von grenzenlosem Optimismus annimmst. Prüfe alle Optionen um jegliche aufkommenden Probleme zu lösen. Am Ende des Tages hängt dein Glück von niemand anderem außer dir selbst ab. Wenn du glücklich bist, wirkt die Welt um dich herum viel friedlicher, gelassener und ruhiger – zähle am Ende jeden Tages für den Rest des Jahres an den Fingern ab, wie viele deiner Neujahrsvorsätze du beibehalten hast.